Donnerstag, 22. Dezember 2016

Broschen aus Leder

Im örtlichen Einzelhandel war keine Weihnachtsbrosche aufzutreiben, mein Weihnachtskleid brauchte aber unbedingt noch ein kleines Extra.

Dunkelgrüne Lederreste, ein paar Perlen und ein bisschen Band:

 





Sonntag, 4. Dezember 2016

Weihnachtskleid Teil 3

Heute werden beim Weihnachtskleid Sew Along die Zwischenergebnisse vorgestellt.

Ich war mir mit meiner Schnittwahl noch nicht ganz sicher, und wollte gerne ein Baukasten-Kleid aus der FashionStyle mit langen Ärmeln nähen. Das Probemodell saß zwar ganz gut, aber wie bei den meisten Schnitten hätte ich das Oberteil um 2-3 cm verkürzen müssen.


Leider bin ich gescheitert, nachdem ich 2 cm in der Länge weggenommen hatte, saß es vorne und hinten nicht mehr. Für die Verbindung von Karo (das leider doch nicht 100 % quadratisch ist) und dem Oberteil aus 2 Schnittteilen mit zusätzlichem Abnäher hätten meine Fähigkeiten aber wohl eh nicht ausgereicht.

Ich hatte gehofft, mir das Verkürzen bei dem Burdakleid schenken zu können, da das Oberteil eher blusig ist.


Das Probeteil hat mir gezeigt, dass die Änderung auch hier nötig ist.


Mal sehen, ob ich das vor dem geplanten Weihnachtsmarktbesuch heute noch schaffe...

Dienstag, 29. November 2016

Rudolph-Mütze

Für meinen Enkel habe ich wieder eine Rentier-Mütze aus Merinowolle Bingo Melange von Lana Grossa gehäkelt. Ich merke gerade, dass die gleiche Mütze vom letzten Jahr es garnicht auf den Blog geschafft hat.


Die englische Anleitung ist kostenlos und gut verständlich. Abweichend habe ich allerdings noch Ohrenklappen hinzugefügt und die kleinen Geweihe gestrickt und gefilzt.

Fotos vom kleinen Racker zu machen ist momentan echt schwierig, sobald er die Kamera sieht kommt er angelaufen, um sich die Technik mal näher anzusehen und - wortwörtlich - zu begreifen.
Ablenkung ist da die halbe Miete ;-)

Sonntag, 20. November 2016

Weihnachtskleid Teil 2

Heute geht es beim WKSA um folgende Themen:

  • Stoff- und Schnittvorstellung
  • Hurra, ich habe genau den Stoff gefunden, den ich mir vorgestellt habe. Der Schnitt passt auch  super dazu.
  • Der Stoff ist toll, aber ich nehme doch lieber ein anderes Schnittmuster. Oder doch nicht?
  • Was solls, ich kopiere den Schnitt und schneide gleich noch zu.
  • Hilfe, der Stoff kommt nicht. Das Schnittmuster gefällt nicht mehr.

Gleich am Montag hatte ich mich für das Burda-Kleid entschieden, und den Schnitt zum Plotten gegeben. Aber dann kamen mir Zweifel, ob ich nicht vielleicht doch längere Ärmel möchte.

In der Fashion Style 11/2015 wurde ich bei einem Baukastenkleid fündig.

Jetzt werde ich die beiden Oberteile zur Probe nähen, und mich dann endgültig entscheiden.

Der Stoff ist zwischenzeitlich auch angekommen, und ich liebe das Karo. Von der Qualität (Poly mit Viskose) bin ich total begeistert - obwohl man von den 3 % Elasthan nicht soo viel merkt. Er fühlt sich weich und doch fest an, und hat einen tollen Fall.


Nicht ganz sicher bin ich aber, ob ich das Karo wie beim Burdakleid vorgesehen schräg oder gerade zuschneide. Burda hat in dem Heft ein Kleid mit demselben Oberteilschnitt, das im geraden Fadenlauf zugeschnitten wird. Daher denke ich, dass das auch gehen wird, die Passform ist ja auch eher locker.
Dann müsste allerdings der Saum gerade sein - oder ich kombiniere ein gerades Karo im Oberteil mit schrägem im Rockteil?

Das Knipkleid ist für Webware im geraden Fadenlauf vorgesehen, aber der Schnitt ist körpernaher, mal sehen wie die Passform des Probeteils ist.

Montag, 14. November 2016

Weihnachtskleid-Sew-Along 2016


Es ist wieder so weit, auf dem MeMadeMittwoch-Blog werden Weihnachtskleider genäht.

In den letzten Jahren habe ich zwar teilweise am WKSA teilgenommen, aber ein Erfolg war nur das erste Kleid im Jahr 2012 - mein rotes Dodo-Kleid.

In diesem Jahr ist mein Enkelsohn schon fast 2, so dass ich wohl viel Zeit auf dem Boden beim Spielen verbringen werde. Bequem und unempfindlich wünsche ich mir also mein Kleid.

In der engeren Wahl sind 4 Schnitte:

1. Ein Tulpenkleid von Burda, bei dem mir das Oberteil sehr gut gefällt. Der relativ enge Rock ist aber nicht so gut für das Spielen auf dem Boden geeignet.
Quelle:burdastyle

2. Dieses Retrokleid hat einen schönen weiten Rock, braucht aber Sorgfalt beim Säumen
Quelle: burdastyle

3. Das Kimonokleid gefällt mir vom Schnitt her sehr gut - mit Ausnahme der Knopfleiste
Quelle: crafteln.de

4. Das Kleid aus der Knip/Fashion Style ist momentan mein Favorit
Quelle: knipmode

Etwas sicherer bin ich mir bei der Stoffwahl, einer dieser beiden Schottenkaros wird es werden


Mal sehen, ob mich vielleicht bei der Ideensammlung noch ein Schnitt anspringt.

Vielen Dank an Yvonet und Dodo für die diesjährige weihnachtliche Betreuung

Mittwoch, 27. Juli 2016

Jersey-Baukastenkleid aus der Fashion Style

Am Sonnabend geht es in den lang ersehnten Urlaub, dieses Kleid kommt auf jeden Fall mit:

Mod. 5 aus der Fashion Style 06/2016

Ich laufe nicht mehr gern in Badeanzug oder Bikini rum, sondern werfe außerhalb des Wassers lieber schnell ein Strandkleid über. Gute Dienste leistet mir dabei seit ein paar Jahren dieses Sommerkleid, das jetzt Verstärkung bekommen hat.

Ich habe mich für das Maxikleid (Mod. 5) aus der Fashion Style 06/2016 entschieden, wollte aber ein bisschen bedecktere Arme. Die Baukasten-Ärmel gefielen mir für ein Strandkleid nicht, aber Modell 25 aus demselben Heft hatte die gewünschte Form. Der Rock ist auch ein paar cm weiter geworden als vorgesehen.

Die Ausschnittkanten sollten laut Anleitung 1 cm umgeklappt und abgesteppt werden, ich habe aber lieber einen schmalen Jerseystreifen wie ein Bündchen angenäht und mit der Zwillingsnadel abgesteppt. Allerdings hätte das ganze etwas mehr Zug vertragen.


Statt des separaten Gürtels habe ich ein Band zwischen 
Oberteil und Rock zwischengefasst, und dabei eine Stelle 
freigelassen, um Platz für Knoten oder Schleife zu lassen.


Beide Verarbeitungstipps hat mo.ni.kate bei einem anderen Schnitt gezeigt,vielen Dank dafür!

Der Stoff ist toll. Wunderbar luftig und leicht, knittert nicht und hat einen tollen Fall. Ich hatte ihn schon vor einiger Zeit ohne speziellen Plan gekauft, und zwischendurch gefiel er mir gar nicht mehr so - jetzt finde ich ihn ausgesprochen sommerlich.
Zum Glück konnte ich noch Stoff nachkaufen, denn für ein langes Kleid hatte ich mit 2 Metern nicht genug.

Heute zum letzten Mal vor der Sommerpause: memademittwoch
 

Dienstag, 17. Mai 2016

Wimpelkette zum 1. Geburtstag


Mein Enkelsohn hat schon im April seinen ersten Geburtstag gefeiert.
Auch wenn der Spruch recht abgedroschen klingt:Wahnsinn, wie die Zeit vergeht.

Die Wimpelkette kann er in den nächsten Jahren auch noch aufhängen, die entsprechenden Zahlen hat Omi gleich mitgeliefert:


Die Wimpel sind wie üblich aus Baumwollstoff, den ich mit Vlieseline verstärkt habe. Die Zahlen sind aus Filz und auf der Rückseite mit Klett versehen, so dass sie einfach auszutauschen sind.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...