Sonntag, 18. Oktober 2015

Winterjacken-Sewalong / Erster Zwischenstand

Beim ersten Blick auf die Vorschaubilder auf dem MMM-Blog scheinen mir viele Teilnehmerinnen schon (fast) fertig zu sein. Da muss ich nachher bei meiner abendlichen Runde mal genauer schauen.

Ich bin noch längst nicht so weit. In den letzten 14 Tagen habe ich zugeschnitten, und vor allem Probe-Paspelknopflöcher genäht wie bekloppt.

Das angekündigte Tutorial konnte ich leider nicht abwarten, weil ich die Knopflöcher gerne vor dem Zusammennähen in das Vorderteil basteln wollte. Zur Not hätte ich dann noch neu zuschneiden können, denn der bestellte Stoff war wirklich sehr großzügig geschnitten (60 cm mehr).


Im Internet gibt es ja einige Anleitungen, nach einigem Probieren habe ich mir eine Schablone für die Länge gebastelt, als Ableitung der Methode von sewinggalaxy .
Die Paspelknopflöcher sind zwar immer noch nicht nicht perfekt, aber ich bin ganz zufrieden.

So zieht es momentan aus:


Es fehlen noch die Belege und das im Schnitt nicht vorgesehene Futter.

Mit meinem Walkmantel habe ich noch nicht angefangen. Ich möchte zuerst das Cape für meine Tochter fertignähen, bevor es dafür zu kalt ist.

Dienstag, 6. Oktober 2015

Brunos Eulendecke

Heute möchte ich euch eine weitere Babydecke zeigen, die ich für meinen Enkel gehäkelt habe:


Der süße Fratz wird am Freitag schon 6 Monate alt, fast so lange ist die Decke also schon in Gebrauch und hat einige Wäschen überstanden. Bisher sind alle Flecken rausgegangen, was vermutlich an den 100 % Polytierchen liegt.  Das Garn ist aber wirklich babyweich und angenehm. Meine letzten Erinnerungen an Kunstfaser stammten aus den 80ern, daher war ich positiv überrascht.

Die Decke ist nach dieser Ravelry-Anleitung entstanden. Da das Originalgarn in Deutschland nicht erhältlich ist, musste ich ein anderes mit Farbverlauf auftreiben, was garnicht so einfach war. Wegen der abweichenden Maschenprobe habe ich einfach mehr Eulen und Kreise gehäkelt, so dass ich auf eine ausreichende Größe gekommen bin.


Sonntag, 4. Oktober 2015

Winterjacken-Sewalong

Ich werde mich mal ganz unauffällig in Teil II reinschummeln.

Heute geht es um Schnitt und Stoffvorstellung.

Diese stehen schon fest, weil ich diesen Mantel bereits im letztem Winter nähen wollte. Ich habe damals sogar schon einen Probemantel aus einer günstigen Ikea-Fleecedecke genäht.
An den Schultern ist Größe 42 mehr als ausreichend, ich brauche aber mehr Platz an der Hüfte. Der Schnitt lässt sich durch die Teilungsnähte zwar ganz gut anpassen, ob ich allerdings alle notwendigen Änderungen nach so langer Zeit noch nachvollziehen kann, wird sich zeigen...

Ich nähe mir einen Walkmantel nach Burda

Quelle: Burda

Die Schulterriegel lasse ich weg, die stören nur beim Tragen der Handtasche. Mit den großen Taschen bin ich mir noch nicht sicher, das entscheide ich später.

Der petrolfarbene Walk ist in echt dunkler und vom Stoffmarkt vor ein paar Jahren.


Ein Futter sieht der Schnitt nicht vor, vielleicht muss ich noch eines basteln. Ich habe keine Erfahrungen mit Walk und weiss daher auch nicht, ob mir das warm genug ist. Allerdings bin ich auf meinem Arbeitsweg auch nicht wirklich viel draußen unterwegs. Schulterpolster täten mir und dem Mantel schon gut, aber das geht auch nur mit Futter. Das Tutorial werde ich mir aber auf jeden Fall mal ansehen, vielen Dank dafür. 

Und damit nicht genug, für meine Tochter werde ich quasi als verspätetes Geschenk zum 24. Geburtstag noch dieses Cape nähen:

Quelle: Burda
Meine Tochter wünscht sich sichtbare Knöpfe, allerdings machen mir die Knopflöcher ganz schön Angst, deshalb setze ich meine Hoffnung auf das angekündigte Tutorial zu den Paspelknopflöchern.

Ein wunderbarer weinroter Mantelvelours aus 70 % Wolle, 10 % Kaschmir und 20 % Poly und ein passendes Futter liegen auch schon bereit:


Ich bin gespannt, ob ich meine ehrgeizigen Pläne verwirklichen kann.

Der Sewalong findet beim memademittwoch statt.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...