Sonntag, 23. November 2014

Weihnachtskleid Sew Along 2014 - Teil I + II


Eigentlich wollte ich in diesem Jahr kein neues Weihnachtskleid nähen, und schon garnicht am entsprechenden Sew Along teilnehmen.
Momentan bin ich nicht wirklich leistungsfähig, kriege irgendwie nix auf die Reihe. Schon in den letzten Jahren habe ich die Kleider erst beim Finale der Herzen zeigen können.

Noch am letzten Wochenende habe ich auf dem Stoffmarkt einen sehr schönen taubenblauen Samtstoff gesehen - und nicht gekauft, denn ich wollte ja nicht mitmachen.

Vorletzte Nacht konnte ich nicht schlafen. Mein grüblerisches Wachsein hat dazu geführt, dass ich  nun sehr wohl ein neues Weihnachtkleid brauche und natürlich beim Sew Along mitmachen muss (gehört für mich irgendwie schon fast zur Adventszeit).

Also los geht's!

Hier mal ein Blick auf die Kleider, die ich in den letzten beiden Jahren für mich genäht habe:


Das rote Kleid habe ich auch nach Weihnachten noch angehabt, in dem petrolfarbenen Kleid habe ich mich nicht so wirklich wohlgefühlt, und es auch nicht wieder getragen.
Bei den anderen Teilnehmerinnen hatten mir besonders die Kleider aus Samt und Spitze oder aus weihnachtlichem Karostoff gefallen, und ich hatte mir so etwas für zukünfttige Weihnachtskleider vorgenommen.

Da ich in diesem Jahr besonders spät dran bin, kommt aber nur die Verarbeitung von vorhandenem Stoff und Schnitt in Frage:

Modell 127 Burda 11/2014 aus einem bordeauxroten Poly-Viscose Stretch,







Modell 102 Burda 09/2014 aus schwarzem Romanit und Jacquard-Jersey im Mittelteil,







oder Modell 138 Burda 09/2014 aus derselben Stoffkombi.

Das letzte ist mein Favorit.
In jedem Fall muss ich ein Probekleid nähen, denn ich habe gerade einen Reinfall erlebt. Der letzte nach einem Burda-Schnitt in der üblichen Größe genähte Rock ist leider zu eng.


Vielen Dank an Dodo und Frau Kirsche, die auf dem memademittwoch-Blog die Vorstellung der Weihnachtskleid-Näherinnen übernehmen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...