Sonntag, 21. April 2013

Himmelfahrtskommando: Offensive

Heute: Es geht los. Zuschneiden, heften, erste Anprobe. Yippieh oder oje?

Nachdem ich mich letzte Woche entschlossen hatte das Shirt in Ermangelung eines passenden Kaufshirts selbstverständlich auch selbst zu nähen, hatte ich zunächst ein "oje-Erlebnis".

Meine bisherigen Shirt-Näh-Versuche kann man nur kläglich nennen. Ich finde vor allem das Nähen des Ausschnitts ist nicht ohne, außerdem gibt es eigentlich doch Shirts in jeder erdenklichen Form und Farbe überall zu kaufen. Ja, eigentlich!

Na egal, das erste Shirt war mir zu eng, aber in den Schultern zu weit. Ich hatte den Schnitt Joana schon mal in der Version ohne Ärmel mit überschnittenen Schultern genäht, allerdings aus einem eher labberigen Stoff. Der jetzt bei Mahler gekaufte Jersey war deutlich fester... also das ging garnicht.

Den zweiten Versuch wagte ich mit dem Schnitt "Patchwork" aus der Ottobre 5/2012. Jau, passt! Yippieh! Jetzt fehlen nur noch die maritimen Details.


 Aber erstmal wird der Rock in Angriff genommen. Obwohl der Garten ruft, ist heute mindestens der Zuschnitt dran!


Dann muss ich auch nochmal drüber nachdenken, ob ich die Hüftpassen mit Vlieseline verstärke, das würde ja aber den angenehmen Effekt des Nachgebens durch den Romanit wieder aufheben...

Wie weit die anderen Teilnehmerinnen sind,  kann man heute hier sehen. Vielen Dank nochmal an Alex und Steffi für die Organisation dieses tollen Sew-Alongs.

Liebe Grüße

Zelda

Kommentare:

  1. Ich lasse das mal hier.. einfach so.. Achja, und das auch noch. Natürlich auch ohne Hintergedanken.

    AntwortenLöschen
  2. Hah, du kannst es nicht lassen, ne? *lach*
    Fast hast du mich so weit... ich fange schon an, ernsthaft über den richtigen Stoff nachzudenken... und die Paspelfarbe... und ob meine Näh-Fertigkeiten für so'n Fummelkram überhaupt ausreichen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, warum nicht aus den Resten vom Jeansstoff und Paspeln könnten rot oder weiß sein.

      Also besser könntest Du auf'm Jungfernstieg nicht flanieren gehen und der nächste Hafengeburtstag steht auch vor der Tür.

      Ich sage das natürlich immernoch so ganz ohne Hintergedanken und erwähne auch nicht, dass mir seit Monaten der Rest vom Outfit fehlt und ich sonst mit Freuden längst ein Schiffchen gebastelt hätte..

      Löschen
  3. Du kannst die Passe auf jeden Fall mit Vlieseline verstärken, Du sollstest nur die richtige nehmen, also kein Brett draus machen, sondern eine leichte, dehnbare wie G785.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die hatte ich gerade für ein Kleid bestellt, das trifft sich ja gut. Obwohl die ja schon sehr leicht (um nicht zu sagen labberig) ist.

      Vielen Dank für den Tip

      Löschen
  4. Das ist ja doof, dass Du das T-Shirt zweimal nähen musstest. Ich hoffe, Du hast noch irgendeine Verwendung für das erste. Ist schon Wahnsinn, wie sich die Passform bei unterschiedlichen Stoffen verändert.
    Rock-Erfahrung hab ich ja nicht so viel. Ich würde ja sagen, schade um die Bequemlichkeit, wenn man die Passe verstärkt. Aber wenn es da stretchige Vlieseline gibt, ist es vielleicht okay.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Shirt passt zum Glück meiner Tochter, die ist schlanker, hat aber ein bisschen breitere Schultern als ich.

      Löschen
  5. Kannst Du das T-Shirt noch mal von vorne zeigen? Die Schulterpartie scheint ja ganz cooles Detail zu haben. Ich schließe mich Luzie an, was die Einlage angeht. Ganz ohne würde ich es an der Stelle nicht machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, das Shirt zeige ich noch mal richtig wenn es ganz fertig ist.

      Und die Einlage werde ich dann mal lieber verwenden, dir auch vielen Dank für den Rat.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...