Mittwoch, 27. März 2013

Wolle im Frühling - MMM Nr. 3

Es ist Frühling in Hamburg, doch bei Minus 4 Grad bleibt der Schnee einfach noch liegen. Ich würde auch lieber noch liegenbleiben, muss aber nachher noch los.

Ganz warm eingepackt in meine Strickjacke aus kirschroter Wolle mit Alpaka nach einem Muster von Drops.



Das Jäckchen ist megawarm und wunderbar weich, aber auch ganz schön schwer - also wirklich nur was für lausig kalte Tage.
Dafür hätte aber der Ausschnitt nicht ganz so freizügig sein müssen. Leider habe ich beim Beginn der Abnahmen für den Ausschnitt nicht bedacht, dass ich einen Mustersatz mehr gestrickt habe um der Jacke mehr Länge zu geben, sondern mich dort an die von Drops vorgegebenen Maße gehalten. Dadurch ist er praktisch nach unten gerutscht.

Der Rock dazu ist aus einem Stoff mit 80 % Wolle (Schnäppchen von Buttinette).


Der Stoff ist dick und relativ locker gewebt, und wohl nicht so richtig für den Schnitt Römö geeignet. Und ich Trottel hab auch noch schräg zugeschnitten, weil ich die Streifen so schöner fand.


Die waagerechten Abnäher sind durch den Stoff ganz schön dick und auch irgendwie nicht so mein Fall.
Ein Saum hätte bei der Stoffdicke komisch ausgesehen, daher darf dieser Rock fransen.


Da nur mit ganz dicker Strumpfhose tragbar, habe ich noch ein Flutschfutter reingefriemelt (obwohl ich eigentlich weder Strumpfhosen noch Flutsch mag - aber geht ja nicht anders).


Alles in allem also keine Glanzleistung aber durchaus tragbar. In dieser Kombi habe ich es schon ein paarmal angehabt und keine merkwürdigen Blicke feststellen können.


An der Püppi sieht es irgendwie besser aus, ob das daran liegt, dass ich momentan praktisch süchtig nach weißer Schoki bin?
Hier trotzdem noch ein Tragebild:


Wie jeden Mittwoch findet sich auf dem MMM-Blog jede Menge selbstgenähte Kleidung.

Liebe Grüße

Zelda

Dienstag, 19. März 2013

Häschen zum Creadienstag

Wenn man hier in Hamburg aus dem Fenster guckt, kann man beim Anblick von rund 15 cm Schnee kaum glauben, dass morgen Frühlingsanfang ist...

Da musste ein kleiner Frühlingsbote her


Ja, er ist blind, ich hielt das bei dem Wetter für das Beste ;-)

Genäht habe ich ihn aus dem Rest meines allerersten Stoffmarkt-Kaufs, einem Baumwollstoff mit Stickerei (die vorgesehene Tunika ist noch unvollendet) und IKEA-Bomull für die Ohren.
Die Osterkarte im Rahmen ist eine Grafik von hier

Damit mache heute zum 2. Mal beim Creadienstag mit.

Liebe Grüße

Zelda

Dienstag, 5. März 2013

Papierblüten zum Creadienstag und kleines DIY

Hier scheint zwar wunderschön die Sonne, aber bis sich die ersten Blüten zeigen wird es wohl noch etwas dauern. Quasi zur Überbrückung habe ich mit meiner Tochter ein paar Blüten aus Papier gebastelt.



Für die Blüten werden aus einfachen weißen Servietten Quadrate geschnitten und gefaltet und in der Mitte mit Silberdraht umwickelt.



Nach dem Auffächern der einzelnen Lagen wird etwas abgeschabte Kreide mit dem Pinsel in der Blütenmitte aufgetragen, und der Rand in der Kreide gewälzt. Das sieht dann ungefähr so aus:



Dann mit dem Silberdraht an ein paar Zweigen befestigen - fertig!

Die Idee stammt übrigens vom NDR, beim Zappen bin ich in der Sendung "Mein schönes Land" hängen geblieben.

Viele tolle Ideen zum Nachmachen findet man dienstags hier

Liebe Grüße

Zelda
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...