Freitag, 5. Oktober 2012

Langeneß oder das Ende der Luschigkeit

Aus einem schwarz/petrolfarbenem Wollstoff habe ich mir einen Langeneß-Rock genäht.
Ein paar Angstgegner (Reißverschluß und Futter) ganz gut gemeistert - meine ich zumindest. Sogar meine Maße habe ich brav aktuell genommen, da ich derzeit dabei bin, überflüssige Körperfülle abzubauen.

Und dann das:

Zu groß!

Also die üppige Hüfte nochmal nachgemessen - nö, alles richtig, muss am Schnitt liegen - nee, kommt auch hin, alle Schnitteile zusammen ergeben die richtigen Maße...

Es liegt definitiv an meiner Luschigkeit! Großkotzig habe ich mir doch das Kopieren der Nahtlinien glatt geschenkt und mich nur an den Markierungen an meiner Nähmaschine orientiert *grummel*.
Am liebsten würde ich mich in das pralle Hinterteil beißen.

Zum Glück habe ich noch einen olivgrünen Cord vom Stoffmarkt mitgenommen, den werde ich jetzt für einen neuen Versuch nehmen. Ganz unluschig habe ich sogar das hier benutzt (es ist ja nicht so, dass ich nicht alles dahätte):


Achso, den Wollrock werde ich wohl trotzdem tragen, ist dann halt seeehhr bequem. Allerdings habe ich noch ein Problem mit dem Saum, der ja gerundet ist. Das wird mit dem schweren Wollstoff ja ganz schön dick, deshalb überlege ich, ob ich ihn nicht einfach kürze und ausfransen lasse...


Wenn hier jemand seinen Senf dazugeben mag wäre ich sehr dankbar. Auch kritische Stimmen sind wirklich willkommen.


Ganz liebe Grüße

 

Kommentare:

  1. Auf dem letzten Foto sieht es aus, als ob der Rock gut sitzt! Sehr schick! Und ich sehe auch keine überflüssigen Pfunde!
    Gratulation zum Sieg über Futter- und Reißverschluss :-)
    Ob das mit dem Ausfransen gut funktioniert, weiß ich leider auch nicht, müsstest Du vielleicht mal an einem Rest probieren. Der Saum unten erscheint mir auch ein bisschen dick.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank für Deine lieben Worte, aber natürlich habe ich ein Foto ausgesucht, auf dem ich nicht ganz so drall aussehe *grins*.

      Du hast Recht, ich werde mal mit ein paar Reststücken rumprobieren.

      Löschen
  2. Der Rock ist toll , ich mag den Wechsel von schräg zu geradem Karo . Überflüssiges an Pfunden kann ich auch grad nicht sehen . Ich mag auch manchmal keine Säume - aus den unterschiedlichsten Gründen , ich lass sie dann einfach " verzickzackt " - natürlich weiss ich nicht , ob Dir das bei Deinem Stoff jetzt hilft
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das "Verickzacken" ;-) ist auch eine gute Idee, allerdings müsste ich den Rock nochmal kürzen... eigentlich auch egal, beim Versäubern war ja auch luschig und muss das eh neu machen.

      Die Pummelpolster sind übrigens wirklich da, den Rock musste ich in Größe L zuschneiden!
      Aber trotzdem gehen auch Deine Worte runter wie Öl. Dankeschön!!

      Löschen
  3. Hallooooo, wo hat sich denn dieser tolle Blog bis jetzt versteckt???

    Du hast ja superschöne Sachen und jetzt einen neuen Fan!!!

    LG
    Karin aus der pfeiferei

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Deinen Komm. bei meinem MMM-Beitrag! Du hast recht, ich hab´s aufgegeben, alles sehen zu wollen. Aber Spaß macht´s, wenn man Zeit hat, dort rumzustöbern...
    Wie macht sich Dein Rock? Franzt er schon schön :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach der Rock dümpelt in einer Zwischenwelt vor sich hin - bis ich mich entschieden habe, was ich nun mit dem Saum mache. Mein Probeläppchen ist präpariert, muss aber zum Fransen in die Wäsche, morgen habe ich eine Maschine mit dunklen Handtüchern voll, da kommt es mit rein. Will mir ja nix mit den Fusseln versauen.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...