Mittwoch, 29. Februar 2012

Strickfilzen

Schon oft habe ich mich im Strickfilzen versucht, bisher ist aber noch nichts vernünftiges dabei herausgekommen. Das wird auch der Grund sein, weshalb ich ich hier noch nicht darüber berichtet habe.

Nie hätte ich gedacht, dass mir doch mal was gelingen wird, trotzdem habe nicht aufgegeben und kann jetzt doch einen gewissen Erfolg vermelden.
Ein Wollkörbchen Handarbeits-Aufbewahrungs-Dings:
Es gefällt mir wirklich gut, auch wenn es eigentlich einen Tick zu groß für's Sofa ist. Ich wollte unbedingt die obere Farbe noch verwenden, hätte mich aber scheinbar bei den unteren Farben ein wenig zurückhalten können.
So sah es vor dem Filzen in der Waschmaschine aus:

Vielleicht werde ich nochmal einen Versuch starten. Für ein richtiges Wollkörbchen zur Aufbewahrung des aktuellen Strickwerkes könnte es ein bisschen niedriger sein.
Erstmal habe ich aber keine Lust mehr auf Nadeln 9 mm, und neue Filzwolle muss ich auch erst noch besorgen.

Liebe Grüße

Donnerstag, 23. Februar 2012

Tunesisch Häkeln

Heute habe ich bei Inken ein tunesisch gehäkeltes Armband entdeckt.
Tunesisch Häkeln? War das nicht schon mal in den 70ern modern? Irgendwie fand ich das schon immer interessant, habe mich aber aus irgendwelchen Gründen nie näher damit beschäftigt. Ich dachte auch bisher, dass das eine ziemlich komplizierte Angelegenheit ist.
Aber die liebe Inken hat in ihrem Post gleich ein Anleitungsvideo von Drops verlinkt, und mir den Tipp gegeben, dass bis 10 Maschen keine spezielle Häkelnadel nötig ist.
Also habe ich es gewagt:

Das macht total Spaß und sieht toll aus!

Nur die linke Kante gefiel mir irgendwie nicht, daher habe ich die erste Masche in den Rückreihen ab der Hälfte nicht wie im Video gezeigt einzeln gehäkelt, sondern gleich zwei zusammen. Das sieht jetzt besser aus, finde ich:
Jetzt werde ich das ganze nochmal auftüdeln, und dann nochmal von vorn...

Heute habe ich zwar frei und deshalb ein wenig Zeit, aber eigentlich hatte ich noch was anderes auf dem Zettel. Dass ich mich aber auch immer wieder so ablenken lasse. Unstet nennt man das wohl. Naja, so lange das nur beim Handarbeiten so ist....

Liebe Grüße

Montag, 20. Februar 2012

Die Hälfte ist geschafft

Nach Fertigstellung der letzten Strickjacke habe ich wieder Lust auf Häkeln.

Gestern habe ich mal gezählt, 


probegelegt,


und sortiert


Resultat: 135 Stück!

Ich hatte ausgerechnet, dass ich bei einer Größe von 180 x 120 cm insgesamt 270 Hexagons brauche. Die halben Teile für den Rand habe ich noch nicht berücksichtigt, bin mir auch noch nicht sicher, ob die überhaupt nötig sind.

Jedenfalls hat sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ich im nächsten Winter unter meiner Decke kuscheln kann.

Liebe Grüße

Sonntag, 19. Februar 2012

Darf ich vorstellen: Mr Brownjeans

Diesmal ein kurzes Jäckchen, das ich zum Rock tragen möchte.


Verstrickt habe ich fast 800 g Drops Nepal nach der Anleitung Mr Greenjeans, die ich bei Ravelry gefunden habe. Es ist ein RVO, was mir an sich gut gefällt.

Mit der Passform bin ich nicht 100prozentig zufrieden: Erstmal habe ich meine "Ausmaße" doch ein wenig überschätzt. Obwohl ich nochmal nachgemessen habe, hätte ich eine Größe kleiner stricken können. Erschwerend kommt hinzu, dass ich sehr locker stricke, wie sehr ich mich auch um eine stärkere Fadenspannung bemühe. Deshalb nehme ich jetzt schon immer eine Nadelstärke kleiner als empfohlen.

Auch habe ich (mal wieder) erst die Anleitung nur in Etappen während des Strickens gelesen. Immer wieder mache ich diesen Fehler, und immer wieder nehme ich mir vor, beim nächsten Mal gleich zu Anfang die Anleitung komplett durchzulesen.
Diemal hatte ich bei Festlegung der Raglanlinien-Länge nicht gewusst, dass unter dem Arm noch Maschen zugenommen werden. So musste ich diese zusätzlichen Maschen schnell wieder loswerden, natürlich so, dass es noch vernünftig aussieht. Unter dem Arm hat die Jacke jetzt aber eine gewisse Weite die nicht nötig wäre.

Trotzdem ist die Jacke aber zum Glück absolut tragbar und wunderbar warm.

Demnächst zeige ich mal Tragebilder, dann wird das sicher deutlicher.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntagabend.

Montag, 13. Februar 2012

Keine Chance für Halsschmerzen

Für meine große Tochter wollte ich passend zu diesen Stulpen einen Cowl stricken. Sie hatte die Idee, das ganze vorne in einem Zipfel auslaufen zu lassen, damit dieser Bereich auch schön warm bleibt.
So ist dieses Hals-Dingsbums entstanden:
 Mit doppeltem Faden gestrickt hat der Kragen einen schönen Stand, und kann auch wie ein Rollkragen umgeklappt werden.
Auf dem Weg in den Harz-Kurzurlaub wurde mir das Dings entrissen, so dass ich leider nur schnell dieses eine Tragebild machen konnte. Aber schön warm hat es sie gehalten, vielleicht bekomme ich ja noch Bilder aus dem Schnee.

Auf dem oberen Bild hat die Trulla meinen braunen Mr Greenjeans an, der kurz vor der Fertigstellung steht. Dazu morgen mehr.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch meine neuen Leserinnen ganz herzlich begrüßen, ich freue mich total!!

Einen schönen Start in die Woche wünscht

Samstag, 4. Februar 2012

Blumen im Schnee

Bei dem schönen Wetter hat das Töchterchen die wunderschöne Amaryllis kurz in die sonnige Kälte gestellt um ein schnelles Foto zu machen
Und ich habe ebenfalls kurz die zwei neuen African Flowers in den Schnee gelegt
Auf den Nadeln habe ich gerade ein braunes Jäckchen, das ich zum Rock tragen möchte. Zu Hosen bevorzuge ich eine gnädige pobedeckende Länge.
Hier ein kurzer Blick ohne Blitz:
Dazu demnächst mehr.

Liebe Grüße

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...